Das Aktuellste

Nun sind zwei Monate Georgien vorbei, die Zeit rast. Das Schwarze Meer entlang der Küste mit den herrlichen Parks ist erkundet. Die Hitze trieb uns in die Berge bis auf 4000 m. Das Leben in uralten Bergdörfern durften wir erleben. Die kühlen Gebirgsbäche haben sich für eine Abkühlung bei Hitze angeboten. Die Trinkwasserreservoirs Georgiens darf man zum Schwimmen nutzen. Der Herbst steht vor der Tür, in den hohen Bergen auf dem Pamir Highway liegt schon Schnee. Also müssen wir schnell einen Flug finden, der uns erstmal weiter bringt, denn aktuell ist es eine Sackgasse, die folgenden Grenzen geschlossen. Also fliegen nach Kirgisistan (Pamir) und hoffen, dass weitere Länder öffnen oder die Fähre Richtung Norden (Ukraine und weiter Richtung Westen also zurück) wollen wir noch nicht. Vor allem wenn dann der Iran in zwei Monaten doch öffnet. Weiterhin schwebt die Frage einer Impfung(wenn ja, welche?) über uns (gibt’s hier mittlerweile gratis für alle, aber dann paar Wochen warten ist auch nicht unsere Vorstellung)

Haben etwas Alkohol um den nötigen Flug zu überleben. Freuen uns auf den Pamir Highway, die zweithöchste, befahrbare Bergstraße der Welt. Wir sind gespannt!

Hoffentlich geht alles gut…