Zwei nach Osten mit dem Rad

Nun ist es soweit:
Eine Idee wird in die Tat umgesetzt.

Unser Ziel: So weit nach Osten fahren bis wir im Westen wieder auftauchen.

Hier halten wir euch auf dem Laufenden.

Das Aktuellste

Nun sind zwei Monate Georgien vorbei, die Zeit rast. Das Schwarze Meer entlang der Küste mit den herrlichen Parks ist erkundet. Die Hitze trieb uns in die Berge bis auf 4000 m. Das Leben in uralten Bergdörfern durften wir erleben. Die kühlen Gebirgsbäche haben sich für eine Abkühlung bei Hitze angeboten. Die Trinkwasserreservoirs Georgiens darf man zum Schwimmen nutzen. Der Herbst steht vor der Tür, in den hohen Bergen auf dem Pamir Highway liegt schon Schnee. Also müssen wir schnell einen Flug finden, der uns erstmal weiter bringt, denn aktuell ist es eine Sackgasse, die folgenden Grenzen geschlossen. Also fliegen nach Kirgisistan (Pamir) und hoffen, dass weitere Länder öffnen oder die Fähre Richtung Norden (Ukraine und weiter Richtung Westen also zurück) wollen wir noch nicht. Vor allem wenn dann der Iran in zwei Monaten doch öffnet. Weiterhin schwebt die Frage einer Impfung(wenn ja, welche?) über uns (gibt’s hier mittlerweile gratis für alle, aber dann paar Wochen warten ist auch nicht unsere Vorstellung)

Haben etwas Alkohol um den nötigen Flug zu überleben. Freuen uns auf den Pamir Highway, die zweithöchste, befahrbare Bergstraße der Welt. Wir sind gespannt!

Hoffentlich geht alles gut…

Das sind wir.

Wir sind ein Pärchen aus Chemnitz (Diana, Pädagogin und Patric, Informatiker, beide 38 Jahre alt), welches sich entschieden hat immer nach Osten zu fahren bis wir ein mal um den Globus geradelt sind.
Patric ist bereits im November 2018 mit dem Fahrad um Neuseeland und dann von Istanbul dem europäischen Fernradweg Nummer 13 bis nach Deutschland gefolgt und hat Lust bekommen weitere Länder mit Rad zu bereisen. Wir lernten uns kennen und radelten gemeinsam durch Deutschland.
Manchmal mit Minimalgepäck oder vollgepackt mit Kletterutensilien zum Fels. Es passt super zwischenmenschlich und unsere Vorstellungen sind annähernd gleich. Dabei entwickelte sich der Plan die Welt zu umrunden.
Die Reisegeschwindigeit auf dem Fahrrad empfinden wir als optimal um Land und Leute kennenzulernen. Ferner ist das Reisebudget leichter aufzubringen.
Aus Erfahrungswerten planen wir mit 450 € im Monat. Geschlafen wird im Zelt und gekocht wird selber. Die Auslandskrankenversicherung ist erst einmal für zwei Jahre abgeschlossen. Was die Routenplanung angeht haben wir immer grob einen Plan, dieser ändert sich jedoch regelmäßig. Da sind wir recht spontan.

Meist mit dem Zweirad unterwegs und Spaß dabei

Der Blog

Zu viert unterwegs

Der erste Tag zu viert auf unserer Reise. Der Morgen wird kühl und feucht. Wir fahren erst einmal wieder an der Autobahn entlang. Gegenwind kommt auch dazu. Das hält uns aber nicht davon ab Richtung Türkei zu fahren. Heute wollen wir ein kurzes Stück mit der Fähre über die Insel Istiea  abkürzen. Zeitlich darauf eingestellt …